Explore Palace, Palazzo, and more!

Explore related topics

ĮSPŪDINGA! Lietuvos istorija nuotraukose (121) » Yra šalis

ĮSPŪDINGA! Lietuvos istorija nuotraukose (121) » Yra šalis

OLD MEMEL- Klaipeda Lietuva - Lithuania memel Simono Dacho paminklas–fontanas

OLD MEMEL- Klaipeda Lietuva - Lithuania memel Simono Dacho paminklas–fontanas

Greatest cities lost during WWII - (Maximum 5 images per post, Pre-war images only) - Page 23 - SkyscraperCity

Page Greatest cities lost during WWII - (Maximum 5 images per post, Pre-war images only) European Classic Architecture and Landscapes

Vilkaviškis is a city in southwestern Lithuania. It is located on a bank of Šeimena River. The town was granted city rights in 1670.

I like that tower -- Vilkaviškis is a city in southwestern Lithuania. The town was granted city rights in

Palangos gintaro muziejus - Palanga Amber Museum - Lithuania

The world’s first and largest amber museum in Palanga

Susijęs vaizdas

Susijęs vaizdas

Sandkrug Stadtkr. Memel, Anlegeplatz am Kurischen Haff

Memel, Anlegeplatz am Kurischen Haff

Marienburg (East Prussia)

Marienburg (East Prussia) Past headquater of the German Knights!

[KLP] Klaipėda iki 1945 m. - Puslapis 8 - Miestai ir architektūra

Greatest cities lost during WWII - (Maximum 5 images per post, Pre-war images only) - Page 23 - SkyscraperCity

Memel Ostpreußen - Hafen mit Schlepper DANGE

Memel Ostpreußen - Hafen mit Schlepper DANGE

Greatest cities lost during WWII - (Maximum 5 images per post, Pre-war images only) - Page 23 - SkyscraperCity

Page Greatest cities lost during WWII - (Maximum 5 images per post, Pre-war images only) European Classic Architecture and Landscapes

Im Gegensatz zur kleinteiligen Memeler Altstadt hatte die Libauer Straße schon ehr großstädtischen Charakter. Auch die Straßenbahn rumpelte vom Bahnhof durch die ''Libauer'' zur Altstadt und weiter zur Strandvilla, bzw. nach Schmelz. Foto 30er Jahre.

Old Lithuania Photos

Memel hatte bis ins 18. Jh. an verschiedenen Stellen sein Rathaus. Diese Häuser waren aber immer zu klein. Deshalb kaufte die Stadt im Jahre 1875 das Consentiussche Haus (vgl. vorhergehendes Bild).  Mit den Geldern, die der Memeler Kaufmann und Reeder Chr. V. Schlewies der Stadt stiftete, fand an dem Haus im Jahre 1876 ein großer Um- und Anbau statt, wobei Dach und Fassade stark verändert wurden und das heutige Aussehen erhielten. Ansichtskarte ca. 1910

Memel hatte bis ins 18. Jh. an verschiedenen Stellen sein Rathaus. Diese Häuser waren aber immer zu klein. Deshalb kaufte die Stadt im Jahre 1875 das Consentiussche Haus (vgl. vorhergehendes Bild). Mit den Geldern, die der Memeler Kaufmann und Reeder Chr. V. Schlewies der Stadt stiftete, fand an dem Haus im Jahre 1876 ein großer Um- und Anbau statt, wobei Dach und Fassade stark verändert wurden und das heutige Aussehen erhielten. Ansichtskarte ca. 1910

Pinterest
Search